Nachrichten

Umfrage: Lage der Bildenden Kunst in Berlin

Umfrage: Lage der Bildenden Kunst in Berlin

Einladung an alle Bildende Künstlerinnen und Künstler –
Beteiligt euch zur Unterstützung künstlerischer Arbeit in Berlin!

Künstlerinnen und Künstler machen Berlin zu einer international attraktiven Stadt. Das ist nur möglich, weil Berlin einer der wichtigsten Produktionsstandorte für die Künste ist, besonders für die Bildende Kunst.

Umso notwendiger ist es, zu wissen, wie es den Künstlerinnen/Künstlern in Zeiten aggressiver Mietenpolitik und Verdrängungen aus den städtischen Zentren durch Verlust von Gewerbe- und Wohnräumen geht. Bildende Künstlerinnen und Künstler gehörten schon vor der Verschärfung der Lage auf dem Immobilienmarkt zu den Einkommensschwachen. Was bedeuten Mietzahlungen von 50 bis 60 Prozent des Durchschnitteinkommens für Kunstproduzentinnen/-produzenten? Was bleibt zum Leben, was zum Arbeiten? Gibt es eine Zukunft für Familien oder Alleinerziehende, die freiberuflich künstlerisch tätig sind? Gibt es Unterschiede bei der Karriereentwicklung von Künstlerinnen und Künstlern? Wenn ja, wie sehr beeinflussen diese ihre familiäre Situation? Was erwartet Künstlerinnen/Künstler im Alter? Was muss getan werden, um die Probleme nicht nur zu erkennen, sondern zu überwinden?

Eingeladen zur Teilnahme sind alle Bildende Künstlerinnen und Künstler,
die einen Bezug zu Berlin haben, in Berlin arbeiten, wohnen oder temporäre Projekte realisieren.

Wir wissen, wir muten den Teilnehmerinnen/Teilnehmern viel zu; Zeit, Geduld und Offenheit, denn diese Studie ist breit angelegt. Aber ohne Eure Unterstützung können wir keine kulturpolitischen Forderungen begründen!
Beispiel: Die Durchsetzung der Ausstellunghonorare in Berlin hat viele Jahre benötigt, aber seit 2016 konnte der bbk berlin in Kooperation mit den Kommunalen Galerien der Stadt einen Haushaltstitel verankern – seit 2018 auf neuem und höherem Niveau und für alle Bildenden Künstlerinnen/Künstler, die in kommunal geförderten Institutionen Berlins ausstellen.

Bitte beteiligt Euch und empfiehlt die Umfrage weiter, teilt sie über die sozialen Netzwerke und tauscht Euch aus. Die für alle Künstlerinnen und Künstler relevanten Ergebnisse dienen als Grundlage für kulturpolitische Debatten über notwendige neue Impulse und Strategien zur Entwicklung von künstlerischer Infrastruktur in Berlin.

Berlin soll ein Produktionsstandort für Künstlerinnen/Künstler bleiben!

Fachgruppe Bildende Kunst der ver.di Berlin ifse IFSE

Der bbk berlin (berufsverband bildender künstlerinnen und künstler berlin) hat diese neue Studie angeregt und das Institut für Strategieentwicklung (IFSE) dafür gewinnen können. Die Studie und der Fragebogen sind in Zusammenarbeit mit Künstlerinnen/Künstlern, Kulturpolitikerinnen/-politiker und Institutionsvertreterinnen/-vertretern Berlins entwickelt worden.

Das IFSE hat seit 2010 drei professionelle Studien zu unterschiedlichen Aspekten und Entwicklungen der Bildenden Kunst in Berlin mit Erfolg und unabhängig durchgeführt. Darauf bauen wir auf. Die Umfrage wird außerdem von der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung – Abteilung Frauen und Gleichstellung unterstützt.

Die Zeit für den Fragebogen beträgt ca. 20-50 Minuten je nach Ausführlichkeit der Antworten: http://studioberlin.ifse.de

Veranstaltungshinweise-Ausstellungen-Diskurse
können hier abgerufen werden.

Die aktuellen Ausschreibungen und Wettbewerbe
sind hier zu finden.

Die Ergebnisse der Umfrage
werden im April 2018 in Berlin vorgestellt.