Nachrichten

Ausstellungsvergütung ins Urheberrecht!

Ausstellungsvergütung ins Urheberrecht!

Berlin, 27. April 2017: Zu der heutigen Debatte im Bundestag zum Thema Ausstellungsvergütung erklären die Sprecher der Initiative Ausstellungvergütung, Werner Schaub und Frank Michael Zeidler:

Die Initiative Ausstellungsvergütung, ein Zusammenschluss der Künstlerverbände BBK, Deutscher Kulturrat, GEDOK, der ver.di-Fachgruppe Bildende Kunst und der VG Bild-Kunst, begrüßt es außerordentlich, dass heute Abend endlich wieder das Thema Ausstellungsvergütung auf der Tagesordnung des Deutschen Bundestags steht. Im Antrag der Fraktion Die Linke wird zu Recht gefordert, die für bildende Künstlerinnen und Künstler bestehende Gerechtigkeitslücke zu schließen.

Die Initiative Ausstellungsvergütung plädiert für eine Verankerung im Urhebergesetz, die – ohne Belastung für den professionellen Kunsthandel und verträglich geregelt für ausschließlich ehrenamtlich geführte Kunstvereine – bildenden Künstlerinnen und Künstlern das zuspricht, was für andere Kunstsparten selbstverständlich ist: eine angemessene Vergütung für die Nutzung geistigen Eigentums bei der öffentlichen Präsentation ihrer Werke.

Es bleibt zu hoffen, dass sich auch die anderen Fraktionen diese langjährige Forderung der Künstlerinnen und Künstler zu eigen machen und spätestens in der nächsten Legislaturperiode ein entsprechender Gesetzentwurf verabschiedet wird.
  

Das Protokoll der Debatte
im Deutschen Bundestag am 27. April 2017 kann als pdf-Datei hier geladen werden.